schnell raus
Online-Beratung
Im Vordergrund zehn in die Höhe gestreckte Arme, die jeweils den Daumen hoch halten. Unscharfer Baum-Himmel-Hintergrund.

Mit dabei - und wie!?

Vielleicht ist es für dich ganz einfach, ins Kino zu gehen oder im Internet zu surfen - doch möglicherweise ist es auch mühsam und beschwerlich.

Ist es dir möglich, all das zu machen, was du gerne möchtest? Kannst du z.B. mit deiner Freundin ‚einfach‘ mal am Wochenende nach Köln fahren?

Wahrscheinlich begegnen dir im Leben nicht nur Hürden in Köpfen, sondern auch Hürden im Alltag, die es dir schwer machen, überall dabei zu sein, mitzumachen und dich einbringen zu können – wenn du das möchtest.

Diese Hürden werden auch Barrieren genannt, können sehr unterschiedlich aussehen und jede und jeden von uns unterschiedlich stark im Leben behindern.

Mögliche Barrieren können z.B. sein:

Treppenstufen, keine Informationen, Zeitmangel, wenig Geld, (fremde) Sprache, schmale Durchgänge, Schweigen, schlechte Beleuchtung, Ungeduld, schwere Türen, kleine Toilettenräume, viele Geräusche, lange Sätze, Fremdwörter, fehlende Handläufe, Dokumente, Unfreundlichkeit, Ausgrenzung, überholte Denkweisen, schwer zu öffnende Verpackungen


In einer inklusiven Gesellschaft ist es wichtig, dass alle immer wieder neu darüber nachdenken, was verändert und verbessert werden sollte, damit immer mehr Menschen mit unterschiedlichen Bedürfnissen überall teilhaben können - wenn sie es möchten.

Alle Menschen haben ein Recht dabei zu sein - auch du!

Es ist gut, sich gegenseitig dabei zu unterstützen und darauf aufmerksam zu machen, wie dies gehen kann.

Vielleicht dachtest du schon mal, dass es schön wäre, wenn der Laden um die Ecke nicht so viele Stufen vor dem Eingang oder der Film zusätzlich Untertitel zum Mitlesen hätte? Oder es in der Schule einen Ort gäbe, an dem es nicht so laut ist und alle durcheinander reden und rennen?

Gibt es Hindernisse, die erst überwunden werden müssen, damit du z.B. das Stadtfest besuchen kannst?

Was ist für dich wichtig, damit du das, was du machen möchtest, auch machen kannst?

Sind es Rampen? Aufzüge? Kontrastreiche Farben? Haltegriffe? Technische Hilfsmittel? Oder fehlt es z.B. oft an:

Leichter, verständlicher Sprache, Respekt, Verständnis, Zeit, Zuhören, Gebärdensprache, Freundlichkeit, Selbstbestimmung, Kontakt, Aufklärung, Fantasie, Hilfsbereitschaft, Dolmetscherinnen, Geld, Bildung, Umdenken, Beratung, Schutz, Rücksicht, Anerkennung, Überwindung

Ein Leben ohne Barrieren ist für alle Menschen gut!

Uns interessiert, was du dazu denkst - aber auch wenn du Fragen oder Anregungen zum Text hast, kannst du dich gerne über die Online-Beratung melden.

Mehr Infos zum Thema findest du auch auf unserer Linkliste.