schnell raus
Online-Beratung
Jugendliche sitzt den Kopf auf Knie gebeugt vor Mauer aus alten Ziegelsteinen.

Psychische Gewalt

Psychische Gewalt oder auch seelische Gewalt ist Gewalt, die dein Gefühl zu dir selbst angreift. Wenn du sie erlebst, fühlst du dich nach und nach immer unsicherer mit dir selbst und im Kontakt mit anderen. Oft ist dann das Vertrauen in dich und das Leben nicht mehr all zu groß, du fühlst dich verletzbar und zweifelst an dir selbst.

Wenn du häufig beschimpft wirst und Lügen über dich verbreitet werden, wirkt sich das auf deine Gefühle und Gedanken aus.

Vielleicht wirst du auch verletzt, weil du immer wieder wegen deiner Behinderung oder deiner Erkrankung blöde Sprüche hörst. Du bekommst nicht den Respekt und die Unterstützung, die du brauchst, um ein gutes Gefühl zu dir, zu anderen Menschen und dem Leben zu haben – darunter kann dein Selbstbewusstsein leiden.

Möglicherweise hörst du, dass Leute „Spasti“ oder „behindert“ als Schimpfworte sagen, dich nicht dabei haben oder dich bewusst erniedrigen wollen. Manche Menschen benutzen diese Worte, ohne darüber nachzudenken und dennoch verletzen die Worte – es begegnet dir immer wieder, dass du nicht ernst und wahrgenommen wirst.

Beispiele für psychische Gewalt sind:

beleidigen, abwerten, lächerlich machen, kontrollieren, beschimpfen, erpressen, im Stich lassen, nicht unterstützen, nicht ernst nehmen, ungerecht behandeln, drohen, ausgrenzen, Angst machen, klein machen


Nimm dein Gefühl ernst, wenn du dich verletzt oder angegriffen fühlst! Auch dann, wenn es dir möglicherweise schwer fällt, dich dagegen zu wehren.

Gewalt durch Worte verletzt. Beschimpfungen, Beleidigungen oder nicht beachtet werden musst du nicht hinnehmen. Du hast ein Recht darauf, dass es aufhört!

Vielleicht kennst du es auch, dass jemand aus deiner Familie oder deiner Schule immer wieder beschimpft und fertig gemacht wird. Auch das kann dir schwer zu schaffen machen. Es ist gut, auch damit nicht allein zu sein!

Wenn du so etwas erlebst, brauchst du Hilfe und Unterstützung, damit die Gewalt aufhört und du dich wieder wohl fühlen kannst.

Du hast ein Recht darauf, ohne Gewalt zu leben und du hast ein Recht darauf, dass du dabei unterstützt wirst, dass die Gewalt beendet wird.

Niemand darf dir Gewalt antun!

Du musst nicht alles alleine schaffen! Wende dich an eine Person, der du vertraust, an eine Beratungsstelle in deiner Nähe oder melde dich online oder telefonisch bei uns – wir unterstützen dich!

Mehr Infos zum Thema findest du auch auf unserer Linkliste.