schnell raus
Online-Beratung

Gewalt mit Sex

Viele Mädchen mit Behinderung
erleben Gewalt mit Sex.
Zum Beispiel:

  • Ein Mensch sieht dich komisch an und
    du fühlst dich dabei sehr schlecht.
  • Ein Mensch fasst dich komisch an 
    und du fühlst dich dabei sehr schlecht.
  • Ein Mensch sagt nette Sachen über dich 
    und du freust dich. Danach will der Mensch 
    dich anfassen oder küssen. Du willst das
    gar nicht, aber der Mensch hört nicht auf.
Ein Mann belästigt eine Frau

Viele Mädchen erleben Gewalt mit Sex.
Die meisten Mädchen kennen den Täter,
der ihnen die Gewalt an tut.
Oft ist der Täter ein Mann
oder ein älterer Junge.
Manchmal ist der Täter auch
eine Frau oder ein Mädchen.
Zum Beispiel:

  • ein Bekannter
  • ein Nachbar
  • Mann vom Fahrdienst
  • ein Mensch aus der Familie
  • dein Freund
Mann

Solche Sachen können Gewalt mit Sex sein:

  • komische Blicke
  • Reden über Sex, wenn es sich
    komisch anfühlt
  • ausziehen, wenn du das nicht willst
  • du sollst einen anderen Menschen
    anfassen, obwohl du das nicht willst
  • küssen
  • komisch anfassen
  • Sex haben, wenn du das nicht willst
  • ein Mensch sieht dir beim Umziehen
    zu, obwohl du das nicht willst
  • ein Mensch zeigt dir Bilder von
    nackten Menschen, und du willst die
    Bilder gar nicht sehen
 

Vielleicht erlebst du solche Gewalt
und der Täter sagt:
Du sollst froh sein,
dass er dich anfasst.
Oft macht der Täter vorher einen Plan.
Zum Beispiel:
Er überlegt,
wann du alleine bist.

Nachdenklicher Mann

Manche Mädchen mit Behinderung
bekommen oft Hilfe für ihren Körper.
Oder Hilfe im Alltag.
Zum Beispiel:

  • Untersuchung beim Arzt
  • Kranken-Gymnastik
  • Hilfe vom Fahrdienst
  • Begleitung im Alltag
  • Manchmal erleben Mädchen dann
    Gewalt von den Helfern.
Mann hilft Frau beim Trinken

Vielleicht hast du schon mal Hilfe bekommen,
und die Hilfe hat sich komisch angefühlt.
Vielleicht hat dich bei der Hilfe
ein Mensch komisch angefasst.
Zum Beispiel: an einer sehr intimen
Körper-Stelle.

Dann ist es wichtig,
dass du darüber redest.
Zum Beispiel: mit einer Freundin.

Achtung, hilfe!

Vielleicht hast du solche Gewalt erlebt.
Und es ist schwer für dich,
darüber zu reden.
Vielleicht sagt der Täter:
Du darfst nicht darüber reden.
Das ist eine Drohung,
eine Drohung ist auch Gewalt.

Ein ärgerlicher Mann

Manche Mädchen erleben solche Gewalt
eine lange Zeit immer wieder.
Gewalt ist schlecht für die Mädchen.
Wenn die Gewalt lange dauert,
dann geht es den Mädchen oft immer
schlechter.
Viele Mädchen denken dann:
Ich kann nichts tun,
und die Gewalt hört nie auf.

Eine traurige Frau

Aber:
Jedes Mädchen hat ein Recht
auf ein Leben ohne Gewalt.
Auch du hast ein Recht
auf ein Leben ohne Gewalt.
Und du hast ein Recht auf Hilfe,
damit die Gewalt aufhört.
Kein Mensch darf dir weh tun.
Du darfst Hilfe annehmen.

Achtung, aufgepasst!

Du kannst mit einer Freundin reden
oder mit einer Beratungs-Stelle.
Du kannst dich auch bei uns melden.

Hilfe bekommen

Wir machen Beratung im Internet.
Das nennt man auch: Online-Beratung.
Das spricht man so: on-lein-Beratung.
Du kannst auf das Wort Online-Beratung
klicken,
dann kommst du auf eine andere Seite
im Internet.
Auf der Seite kannst du uns eine
E-Mail schreiben.
Du kannst auch im Chat mit uns reden.
Wir helfen dir.

 

 Computer

Vielleicht willst du mehr Infos lesen.
Dafür haben wir eine Liste mit Links.
Du kommst zu der Liste,
wenn du auf das Wort Links klickst.

 

 Liste

 

Wer hat diesen Text gemacht?

Das Projekt zum Schutz von Mädchen
hat den Text geschrieben.

Logo MädchenSicherInklusiv

Das Büro für Leichte Sprache in Bremen
hat den Text in Leichte Sprache übersetzt.

Logo Lebenshilfe Bremen, Büro für Leichte Sprache

Die Bilder sind von:
© Lebenshilfe für Menschen
mit geistiger Behinderung Bremen e.V.
Illustrator: Stefan Albers, Atelier Fleetinsel, 2013

Malen, Zeichnen

Copyright Lebenshilfe Bremen e.V.
Alle Rechte vorbehalten.

Logo Lebenshilfe Bremen